Älter werden = unbeweglich werden?

Das muss nicht sein!

Es beginnt ganz schleichend: Zuerst lässt die Ausdauer nach, dann die Kraft, hin und wieder zwickt es im Knie, der Schulter oder im Rücken. „Das ist das Alter“, „Mit den Jahren geht halt alles etwas langsamer“ – haben Sie das auch schon einmal über sich selbst gesagt? „Ach, ich hab mich nur verhoben“, „Ich hab schlecht gelegen heute Nacht“, so reden wir es uns oft schön. 

Gelenkverschleiß trifft jeden von uns

Tatsächlich macht sich mit zunehmendem Alter Verschleiß in den Gelenken breit (Arthrose = Gelenkverschleiß). Das ist ein natürlicher Prozess, der jeden von uns irgendwann einmal trifft. Es liegt also durchaus in der Natur der Sache, dass ältere Menschen häufiger unter Gelenkbeschwerden leiden. Allerdings sind die Zahlen auch in den jüngeren Bevölkerungsgruppen alarmierend.

Zahlen und Fakten zur Arthrose*

  • Arthrose ist die weltweit häufigste Gelenkerkrankung
  • Rund jeder fünfte Erwachsene in Deutschland** hat in den letzten 12 Monaten eine Arthrose entwickelt
  • Knapp die Hälfte aller Frauen und ein Drittel aller Männer über 65 Jahre leiden unter Arthrose
  • In den kommenden Jahren wird die Arthrose-Häufigkeit weiter steigen

Die nackte Wahrheit: Gelenkverschleiß ist nicht reparabel

Wenn Mediziner von Gelenkverschleiß reden, meinen sie die Abnutzung der Gelenkknorpel. 

Stellen Sie sich ein Stück fester Gummi vor. Wenn Sie mit einem kleinen Hammer auf den Gummi schlagen, werden die Schlagbewegungen gedämpft, die Belastung auf den Untergrund wird reduziert. Ähnlich verhält es sich im Körper: Der Gelenkknorpel federt unsere Bewegungen ab und schützt so die anliegenden Knochen. 

Aber, je länger Sie auf den Gummi einschlagen, desto poröser und dünner wird er. Auch unsere Gelenkknorpel werden mit dem zunehmenden Lebensalter - oder auch schon in jungen Jahren, wenn die Belastung besonders groß ist (z.B. durch einen knochenbelastenden Job, Übergewicht oder intensiven Sport) – porös und dünn. 

Das verursacht anfangs kaum Schmerzen und kann daher lange Zeit nicht wahrgenommen werden. Treten dann die ersten Wehwehchen auf, werden sie, wie anfangs beschrieben, auf das normale Altern geschoben. Das ist gefährlich, denn die Uhr lässt sich nicht zurückdrehen. Knorpel, der einmal zerstört ist, kann nicht wieder repariert werden. Deshalb sollten Sie heute schon an Morgen denken und handeln, bevor es zu spät ist.

von
MiM Pharma Team
Advertorial
Handeln Sie jetzt: So können Sie den Gelenkverschleiß aufhalten

Es gibt viele Einzelbausteine, die sich positiv auf die Knochengesundheit auswirken. Eine ausgewogene Ernährung zum Beispiel. Oder auch genügend Bewegung. Diese Punkte wirken langfristig und erfordern eventuell eine radikale Lebensumstellung. 

Weniger aufwendig ist die tägliche Einnahme von ausgewählten Mikronährstoffen, welche speziell auf den Bedarf der Gelenkknorpel abgestimmt sind. Dazu zählen beispielsweise Hyaluronsäure und bestimmte Vitamine.

Zahlen und Fakten zur Einnahme von Hyaluronsäure

  • Hyaluronsäure ist ein wichtiger Bestandteil der Gelenkflüssigkeit 
  • Hyaluronsäure ist ein sicherer Rohstoff ohne Nebenwirkungen ***
  • In mehreren Studien wurde nachgewiesen: Die Einnahme von Hyaluronsäure führt zu einer Linderung von Knieschmerzen***
  • Hyaluronsäure kann eine Möglichkeit zur Behandlung und Vorbeugung von arthrotischen Beschwerden sein***
  • Laut einer japanischen Studie kann die Einnahme von Hyaluronsäure in Kombination mit Bewegung Beschwerden lindern ****

Diese Fragen werden uns häufig gestellt:

Arthrose ist die häufigste Gelenkerkrankung. Sie wird auch als Gelenkverschleiß bezeichnet, denn Knochen und Knorpel sind stark abgenutzt. Dies führt zu Bewegungseinschränkungen und häufig auch zu Schmerzen. Die Arthrose kann viele Ursachen haben.

Was sind die Ursachen einer Arthrose?

Die häufigste Ursache ist Verschleiß aufgrund der natürlichen Alterung. Insofern trifft die Arthrose jeden von uns im Laufe des Lebens. Aber es gibt auch Risikofaktoren, die schon in jüngeren Jahren zu einer Arthrose führen können. Dazu gehören zum Beispiel intensiver Sport, ein knochenbelastender Job und hohes Übergewicht.

Was bedeutet Gelenkverschleiß?

Jedes Gelenk besteht aus zwei Knochen. Sie sind beweglich miteinander verbunden. Die Innenflächen der Gelenke sind mit einer Knorpelschicht ausgekleidet. Sie besteht aus Wasser, Knorpelzellen und Bausteinen wie Hyaluronsäure. Die Knorpelschicht wirkt als Stoßdämpfer und Schutzfilm. Zwischen den Knorpeln befindet sich die Gelenkflüssigkeit. Sie dient als Schmiermittel und versorgt den Knorpel mit Nährstoffen.

Bei der Arthrose wird die Knorpelschicht, also der Stoßdämpfer des Gelenks, zerstört. Im schlimmsten Fall reiben Knochen auf Knochen. Wichtig für Sie zu wissen, wenn Teile des Gelenkknorpels zerstört sind, können sie nicht mehr wiederhergestellt werden. Schützen Sie daher Ihre Gelenke und werden Sie schon bei den ersten Anzeichen einer Arthrose aktiv.  

Welche Gelenke können von Arthrose betroffen sein?

Die Arthrose kann in allen Gelenken auftreten. Meist sind große und stark beanspruchte Gelenke wie Knie und Hüfte betroffen.

Anfänglich führt der Gelenkverschleiß gar nicht oder kaum zu Beschwerden. Betroffene können viele Jahre lang unter einer Arthrose leiden, nehmen die Erkrankung aber erst einmal nur wenig wahr.

Mit der weiteren Abnutzung der Gelenke steigen die Beschwerden: Anfänglich fühlen Sie sich vielleicht steif, Anlaufschmerzen treten auf, Belastung fällt schwer, Ihre Beweglichkeit ist eingeschränkt. Je weiter die Gelenkzerstörung fortschreitet, desto stärker werden die Beschwerden.

Ist die Arthrose schmerzhaft?

Mit der Arthrose entzündet sich das Gelenk und schwillt an. Dies kann zu starken Schmerzen führen. Die häufigste Reaktion darauf ist, dass wir das Gelenk schonen, um die unangenehmen Schmerzen zu vermeiden. Aber, je weniger wir uns bewegen, desto schlechter wird der Knorpel mit Nährstoffen versorgt. Ein Teufelskreis beginnt. Das A und O bei einer Arthrose ist daher Bewegung.

Grundsätzlich kann auch in jungen Jahren eine Arthrose auftreten. Aber das Risiko daran zu erkranken, steigt mit dem Lebensalter an. Eine jahrelange Belastung der Gelenke führt ganz automatisch zu Verschleiß und damit zu Arthrose.

Wer ist besonders häufig von Arthrose betroffen?

Frauen sind aufgrund der hormonellen Umstellung während und nach den Wechseljahren besonders anfällig, eine Arthrose zu entwickeln. Wenn man die Häufigkeit im Alter ab 60 Jahren betrachtet, leidet rund die Hälfte der Frauen und etwa ein Drittel der Männer an Arthrose. Nicht von ungefähr gilt die Arthrose als Volkskrankheit.

Leider ist eine Heilung der Arthrose bis heute nicht möglich. Wenn der Knorpel geschädigt ist, kann er nicht wiederhergestellt werden. Aber es stehen verschiedene Maßnahmen zur Verfügung, um die Arthrose zu behandeln und ein Fortschreiten der Erkrankung zu verhindern.

Was ist das Wichtigste bei Gelenkschmerzen?

Es klingt paradox, aber das Wichtigste bei Arthrose ist Bewegung – auch, wenn diese schmerzt und man eigentlich das Gelenk lieber schonen möchte. Bewegung versorgt den Knorpel mit Nährstoffen, die unerlässlich sind, um die bleibende Beweglichkeit zu erhalten.  

Wie soll ich mich bei Arthrose bewegen?

Die Grundregel lautet, Sie müssen nicht intensiv Sport treiben. Es reicht, wenn Sie sich im Rahmen Ihrer Möglichkeiten bewegen. Einige Sportarten gelten als gelenkschonend und werden daher bei Arthrose empfohlen, etwa Nordic Walking, Schwimmen oder Radfahren.

Bewährt hat sich auch ein leichtes Bewegungsprogramm, das speziell auf die Arthrose zugeschnitten ist. Auf dieser Homepage haben wir einige effektive Übungen für Sie zusammengestellt.

Zusätzlich können Maßnahmen wie Krankengymnastik Ihre Beweglichkeit unterstützen.

Warum ist Hyaluronsäure so wichtig?

In gesunden Gelenken wird Hyaluronsäure gleichmäßig auf- und abgebaut. Bei Gelenken, die von einer Arthrose betroffen sind, wird sie nicht ausreichend gebildet. Das hat zur Folge, dass ihre Konzentration deutlich geringer ist. Es gibt zwei Wege, um dies zu ändern: Hyaluronsäure kann direkt ins Gelenk gespritzt werden (Spritzen- oder Injektionsbehandlung z. B. mit GO-ON®). Hyaluronsäure kann auch über ein Nahrungsergänzungsmittel wie GOaktiv® Gelenk-Komplex dem Körper zugeführt werden. Neben der Hyaluronsäure enthält dieses auch weitere wichtige Inhaltsstoffe wie Glucosamin, Chondroitin, Vitamine und Selen.

Ernährung spielt bei Arthrose eine große Rolle. Einerseits kann sie das Körpergewicht beeinflussen und über Gewichtsreduktion die Gelenke entlasten. Andererseits werden über die Ernährung wichtige Nährstoffe wie Vitamine und Mineralstoffe zugeführt.

Wichtig ist, den Körper mit ausreichend Obst und Gemüse zu versorgen. Sie enthalten wichtige Vitalstoffe und sind in der Regel kalorienarm.

Als gelenkfreundlich gelten daher ausreichend Obst und Gemüse. Im Gegenzug sollten fett- und kohlenhydratreiche Lebensmittel gemieden werden.

Do´s

Obst
Gemüse
ungesättigte Fette und Omega-3-Fettsäuren
magere und fettarme Milchprodukte

Don´ts

Fleisch
Fettreiche Lebensmittel wie
- Käse
- Weißmehlprodukte
- Zucker

Unser Wohlbefinden hängt entscheidend von unserer Beweglichkeit ab. Eine Grundvoraussetzung sind gesunde Gelenke. Sie werden durch Bewegung und eine optimale Versorgung der Gelenkknorpel erreicht.

GOaktiv® Gelenk-Komplex wurde in Zusammenarbeit mit führenden in der Ernährungswissenschaft tätigen Personen entwickelt. Es enthält ausgewählte Mikronährstoffe, wie z. B . Vitamin C, das zu einer normalen Kollagenbildung für eine normale Funktion der Knochen und Gelenkknorpel beiträgt.

Hyaluronsäure ist der wichtigste Bestandteil der Gelenkflüssigkeit. Auch Glucosamin und Chondroitin sind natürliche Bestandteile des Bindegewebes sowie der Gelenkknorpel und –flüssigkeit.

Können  auch Vitamine bei Arthrose helfen?

Vitamin C trägt zu einer normalen Kollagenbildung für eine normale Funktion der Knochen und Gelenkknorpel bei. Es trägt auch dazu bei, die Zellen vor oxidativem Stress zu schützen. Gleiches gilt für Selen.

Vitamin D trägt zur Erhaltung normaler Knochen bei.

Welche Inhaltsstoffe enthält GOaktiv® Gelenk-Komplex?

GOaktiv® Gelenk-Komplex enthält hoch dosiertes Glucosamin sowie Chondroitin und Hyaluronsäure. Außerdem beinhaltet es Vitamin C, Vitamin D und Selen.

Vitamin C und Vitamin Dtragen zu einer normalen Funktion des Immunsystems bei. Sie können daher die Prävention vor Infektionen und beispielsweise Grippe- oder Coronaviren unterstützen.

Zutaten gelbe Kapseln:

65,10% Glucosaminsulfat (aus Krebstierschalen), Kapselhülle: Mischgelatine (Schwein-Rind), Trennmittel: Magnesiumsalze von Speisefettsäuren.

Zutaten blaue Kapseln:

51,28% Chondroitinsulfat (Rind), Ascorbinsäure, Kapselhülle: Gelatine (Rind), 6,41% Hyaluron- säure, Calciumcarbonat, Vitamin D3, Trennmittel: Magnesiumsalze von Speisefettsäuren, Trennmittel: Aerosil, Natriumselenit.

GOaktiv® Gelenk-Komplex ist lactose- und glutenfrei.

GOaktiv® Gelenk-Komplex ist ein Nahrungsergänzungsmittel mit hoch dosiertem Glucosamin, Chondroitin, Hyaluronsäure, Vitamin C, hoch dosiertem Vitamin D und Selen.

GOaktiv® Gelenk-Komplex ist das Nachfolgeprodukt von GO-ON® Gelenk aktiv. Es bietet daher die seit Jahren bewährte Qualität und wurde sogar noch einmal weiterentwickelt. In der neuen Rezeptur wurde der Anteil an Chondroitin und Vitamin D verdoppelt.

Es werden täglich zwei gelbe Kapseln morgens und zwei blaue Kapseln abends empfohlen. Der zeitliche Abstand zwischen den beiden Einnahmen sollte mehrere Stunden betragen. Die Kapseln sollten unzerkaut mit einem Glas Wasser (200 ml) eingenommen werden.

Unter Umständen kann die Dosis nach einiger Zeit auf eine Kapsel morgens und eine Kapsel abends reduziert werden. Zur Abdeckung eins erhöhten Nährstoffbedarfs empfiehlt sich die regelmäßige und langfristige Einnahme. Beachten Sie, die Wirkung setzt nicht sofort, sondern erst nach einer Einnahmedauer von einigen Wochen ein.

Warum wird GOaktiv® Gelenk-Komplex zwei mal am Tag eingenommen?

Insbesondere bei Kombinationsprodukten können sich Inhaltsstoffe bei der Aufnahme in den Blutkreislauf gegenseitig behindern. Um dies zu vermeiden, werden sie auf zwei Tagesdosen aufgeteilt. Dies scheint auf den ersten Blick aufwendiger, erhöht aber die Wirksamkeit. Bei GOaktiv® Gelenk-Komplex sichert die getrennte Einnahme die optimale Aufnahme.

Diese Fragen werden uns häufig gestellt:

Was ist Arthrose?

Arthrose ist die häufigste Gelenkerkrankung. Sie wird auch als Gelenkverschleiß bezeichnet, denn Knochen und Knorpel sind stark abgenutzt. Dies führt zu Bewegungseinschränkungen und häufig auch zu Schmerzen. Die Arthrose kann viele Ursachen haben.

Was sind die Ursachen einer Arthrose?
Die häufigste Ursache ist Verschleiß aufgrund der natürlichen Alterung. Insofern trifft die Arthrose jeden von uns im Laufe des Lebens. Aber es gibt auch Risikofaktoren, die schon in jüngeren Jahren zu einer Arthrose führen können. Dazu gehören zum Beispiel intensiver Sport, ein knochenbelastender Job und hohes Übergewicht.

Was bedeutet Gelenkverschleiß?
Jedes Gelenk besteht aus zwei Knochen. Sie sind beweglich miteinander verbunden. Die Innenflächen der Gelenke sind mit einer Knorpelschicht ausgekleidet. Sie besteht aus Wasser, Knorpelzellen und Bausteinen wie Hyaluronsäure. Die Knorpelschicht wirkt als Stoßdämpfer und Schutzfilm. Zwischen den Knorpeln befindet sich die Gelenkflüssigkeit. Sie dient als Schmiermittel und versorgt den Knorpel mit Nährstoffen.Bei der Arthrose wird die Knorpelschicht, also der Stoßdämpfer des Gelenks, zerstört. Im schlimmsten Fall reiben Knochen auf Knochen. Wichtig für Sie zu wissen, wenn Teile des Gelenkknorpels zerstört sind, können sie nicht mehr wiederhergestellt werden. Schützen Sie daher Ihre Gelenke und werden Sie schon bei den ersten Anzeichen einer Arthrose aktiv.  

Welche Gelenke können von Arthrose betroffen sein?
Die Arthrose kann in allen Gelenken auftreten. Meist sind große und stark beanspruchte Gelenke wie Knie und Hüfte betroffen.

Wie äußert sich eine Arthrose?

Anfänglich führt der Gelenkverschleiß gar nicht oder kaum zu Beschwerden. Betroffene können viele Jahre lang unter einer Arthrose leiden, nehmen die Erkrankung aber erst einmal nur wenig wahr.Mit der weiteren Abnutzung der Gelenke steigen die Beschwerden: Anfänglich fühlen Sie sich vielleicht steif, Anlaufschmerzen treten auf, Belastung fällt schwer, Ihre Beweglichkeit ist eingeschränkt. Je weiter die Gelenkzerstörung fortschreitet, desto stärker werden die Beschwerden.

Ist die Arthrose schmerzhaft?
Mit der Arthrose entzündet sich das Gelenk und schwillt an. Dies kann zu starken Schmerzen führen. Die häufigste Reaktion darauf ist, dass wir das Gelenk schonen, um die unangenehmen Schmerzen zu vermeiden. Aber, je weniger wir uns bewegen, desto schlechter wird der Knorpel mit Nährstoffen versorgt. Ein Teufelskreis beginnt. Das A und O bei einer Arthrose ist daher Bewegung.

Ist die Arthrose abhängig vom Lebensalter?

Grundsätzlich kann auch in jungen Jahren eine Arthrose auftreten. Aber das Risiko daran zu erkranken, steigt mit dem Lebensalter an. Eine jahrelange Belastung der Gelenke führt ganz automatisch zu Verschleiß und damit zu Arthrose.

Wer ist besonders häufig von Arthrose betroffen?
Frauen sind aufgrund der hormonellen Umstellung während und nach den Wechseljahren besonders anfällig, eine Arthrose zu entwickeln. Wenn man die Häufigkeit im Alter ab 60 Jahren betrachtet, leidet rund die Hälfte der Frauen und etwa ein Drittel der Männer an Arthrose. Nicht von ungefähr gilt die Arthrose als Volkskrankheit.

Was hilft bei Gelenkschmerzen?

Leider ist eine Heilung der Arthrose bis heute nicht möglich. Wenn der Knorpel geschädigt ist, kann er nicht wiederhergestellt werden. Aber es stehen verschiedene Maßnahmen zur Verfügung, um die Arthrose zu behandeln und ein Fortschreiten der Erkrankung zu verhindern.

Was ist das Wichtigste bei Gelenkschmerzen?
Es klingt paradox, aber das Wichtigste bei Arthrose ist Bewegung – auch, wenn diese schmerzt und man eigentlich das Gelenk lieber schonen möchte. Bewegung versorgt den Knorpel mit Nährstoffen, die unerlässlich sind, um die bleibende Beweglichkeit zu erhalten.  

Wie soll ich mich bei Arthrose bewegen?
Die Grundregel lautet, Sie müssen nicht intensiv Sport treiben. Es reicht, wenn Sie sich im Rahmen Ihrer Möglichkeiten bewegen. Einige Sportarten gelten als gelenkschonend und werden daher bei Arthrose empfohlen, etwa Nordic Walking, Schwimmen oder Radfahren.Bewährt hat sich auch ein leichtes Bewegungsprogramm, das speziell auf die Arthrose zugeschnitten ist. Auf dieser Homepage haben wir einige effektive Übungen für Sie zusammengestellt.Zusätzlich können Maßnahmen wie Krankengymnastik Ihre Beweglichkeit unterstützen.

Warum ist Hyaluronsäure so wichtig?
In gesunden Gelenken wird Hyaluronsäure gleichmäßig auf- und abgebaut. Bei Gelenken, die von einer Arthrose betroffen sind, wird sie nicht ausreichend gebildet. Das hat zur Folge, dass ihre Konzentration deutlich geringer ist. Es gibt zwei Wege, um dies zu ändern: Hyaluronsäure kann direkt ins Gelenk gespritzt werden (Spritzen- oder Injektionsbehandlung z. B. mit GO-ON®). Hyaluronsäure kann auch über ein Nahrungsergänzungsmittel wie GOaktiv® Gelenk-Komplex dem Körper zugeführt werden. Neben der Hyaluronsäure enthält dieses auch weitere wichtige Inhaltsstoffe wie Glucosamin, Chondroitin, Vitamine und Selen.

Wie sollte ich mich bei Arthrose ernähren?

Ernährung spielt bei Arthrose eine große Rolle. Einerseits kann sie das Körpergewicht beeinflussen und über Gewichtsreduktion die Gelenke entlasten. Andererseits werden über die Ernährung wichtige Nährstoffe wie Vitamine und Mineralstoffe zugeführt.Wichtig ist, den Körper mit ausreichend Obst und Gemüse zu versorgen. Sie enthalten wichtige Vitalstoffe und sind in der Regel kalorienarm.Als gelenkfreundlich gelten daher ausreichend Obst und Gemüse. Im Gegenzug sollten fett- und kohlenhydratreiche Lebensmittel gemieden werden.

Do´s
-
Obst
- Gemüse
- ungesättigte Fette und Omega-3-Fettsäuren
- magere und fettarme Milchprodukte

Don´ts
-
Fleisch
- Fettreiche Lebensmittel wie
- Käse
- Weißmehlprodukte
- Zucker

Warum ein Nahrungsergänzungsmittel bei Arthrose?

Unser Wohlbefinden hängt entscheidend von unserer Beweglichkeit ab. Eine Grundvoraussetzung sind gesunde Gelenke. Sie werden durch Bewegung und eine optimale Versorgung der Gelenkknorpel erreicht.

GOaktiv® Gelenk-Komplex wurde in Zusammenarbeit mit führenden in der Ernährungswissenschaft tätigen Personen entwickelt. Es enthält ausgewählte Mikronährstoffe, wie z. B . Vitamin C, das zu einer normalen Kollagenbildung für eine normale Funktion der Knochen und Gelenkknorpel beiträgt.

Welche Inhaltsstoffe helfen bei Arthrose?

Hyaluronsäure ist der wichtigste Bestandteil der Gelenkflüssigkeit. Auch Glucosamin und Chondroitin sind natürliche Bestandteile des Bindegewebes sowie der Gelenkknorpel und –flüssigkeit.

Können  auch Vitamine bei Arthrose helfen?
Vitamin C trägt zu einer normalen Kollagenbildung für eine normale Funktion der Knochen und Gelenkknorpel bei. Es trägt auch dazu bei, die Zellen vor oxidativem Stress zu schützen. Gleiches gilt für Selen.Vitamin D trägt zur Erhaltung normaler Knochen bei.

Welche Inhaltsstoffe enthält GOaktiv® Gelenk-Komplex?
GOaktiv® Gelenk-Komplex
enthält hoch dosiertes Glucosamin sowie Chondroitin und Hyaluronsäure. Außerdem beinhaltet es Vitamin C, Vitamin D und Selen.Vitamin C und Vitamin Dtragen zu einer normalen Funktion des Immunsystems bei. Sie können daher die Prävention vor Infektionen und beispielsweise Grippe- oder Coronaviren unterstützen.

Zutaten gelbe Kapseln:
65,10% Glucosaminsulfat (aus Krebstierschalen), Kapselhülle: Mischgelatine (Schwein-Rind), Trennmittel: Magnesiumsalze von Speisefettsäuren.

Zutaten blaue Kapseln:
51,28% Chondroitinsulfat (Rind), Ascorbinsäure, Kapselhülle: Gelatine (Rind), 6,41% Hyaluron- säure, Calciumcarbonat, Vitamin D3, Trennmittel: Magnesiumsalze von Speisefettsäuren, Trennmittel: Aerosil, Natriumselenit.GOaktiv® Gelenk-Komplex ist lactose- und glutenfrei.

Was ist GOaktiv® Gelenk-Komplex?

GOaktiv® Gelenk-Komplex ist ein Nahrungsergänzungsmittel mit hoch dosiertem Glucosamin, Chondroitin, Hyaluronsäure, Vitamin C, hoch dosiertem Vitamin D und Selen.

GOaktiv® Gelenk-Komplex ist das Nachfolgeprodukt von GO-ON® Gelenk aktiv. Es bietet daher die seit Jahren bewährte Qualität und wurde sogar noch einmal weiterentwickelt. In der neuen Rezeptur wurde der Anteil an Chondroitin und Vitamin D verdoppelt.

Wie nehme ich GOaktiv® Gelenk-Komplex ein?

Es werden täglich zwei gelbe Kapseln morgens und zwei blaue Kapseln abends empfohlen. Der zeitliche Abstand zwischen den beiden Einnahmen sollte mehrere Stunden betragen. Die Kapseln sollten unzerkaut mit einem Glas Wasser (200 ml) eingenommen werden.
Unter Umständen kann die Dosis nach einiger Zeit auf eine Kapsel morgens und eine Kapsel abends reduziert werden. Zur Abdeckung eins erhöhten Nährstoffbedarfs empfiehlt sich die regelmäßige und langfristige Einnahme. Beachten Sie, die Wirkung setzt nicht sofort, sondern erst nach einer Einnahmedauer von einigen Wochen ein.

Warum wird GOaktiv® Gelenk-Komplex zwei mal am Tag eingenommen?
Insbesondere bei Kombinationsprodukten können sich Inhaltsstoffe bei der Aufnahme in den Blutkreislauf gegenseitig behindern. Um dies zu vermeiden, werden sie auf zwei Tagesdosen aufgeteilt. Dies scheint auf den ersten Blick aufwendiger, erhöht aber die Wirksamkeit. Bei GOaktiv® Gelenk-Komplex sichert die getrennte Einnahme die optimale Aufnahme.

Arthrose in den Fingergelenken

die Geschichte von Eva P. aus Augsburg

Es war zum Verzweifeln. Meine Finger wollten einfach nicht mehr so wie ich wollte. Diese Steifigkeit. Gleich morgens ging es los. Da fühlte ich mich wie eingerostet. Anziehen, den Frühstückstisch decken, das waren plötzlich große Herausforderungen. Ich musste mich erst dehnen und strecken, damit ich meine Finger überhaupt bewegen konnte. Hinzu kamen die Schmerzen. Ich schränkte mich immer mehr ein und gab viele Dinge auf. Auch mein geliebtes Hobby Malen. An manchen Tagen konnte ich weder die Farbtube öffnen noch den Pinsel halten. Dabei war das Malen so ein schöner Ausgleich für mich. Ich versuchte vieles, eine andere Ernährung, pflanzliche Mittel, aber erst mit dem Nahrungsergänzungsmittel wurde es allmählich besser. Eine leichte Steifigkeit ist ab und zu noch da. Die kriege ich mit Übungen in den Griff. Auf jeden Fall sind die Schmerzen weniger. Und das Malen ist jetzt wieder möglich. Mein Leben ist lebenswerter geworden.  

Leichte Arthrose in der Hüfte

die Geschichte von Peter S. aus Bonn

Ich war immer ein aktiver Mensch. Ständig in der Natur, viel mit dem Rad und zu Fuß unterwegs. Dann mit Anfang 40 setzten die Schmerzen in der Hüfte ein. Erst dachte ich, das ist das Alter, ganz normal, ich muss halt etwas kürzer treten. Aber es wurde nicht besser. Bewegung viel mir schwer, auch im Alltag, Treppensteigen zum Beispiel war anstrengend und kaum noch möglich. Ein Besuch beim Orthopäden brachte Klarheit: beginnende Arthrose. Er spritzte Cortison, aber damit wurde es nur kurzzeitig besser. Für eine Operation war ich noch zu jung und der Knorpelschaden auch noch zu gering. Deshalb versuchte ich es mit GOaktiv® Gelenk-Komplex. Nach einigen Wochen wurden die Beschwerden tatsächlich besser. Jetzt bin ich wieder gut zu Fuß und fühle mich fast so vital wie früher.   

Arthrose im Knie

die Geschichte von Pia W. aus Hamburg

Ich liebe die Berge. Und ich liebe es, mich zu bewegen. Das war schon immer so. Sport ist voll mein Ding. Natürlich gab es da auch manchmal Verletzungen. Das waren keine großen Sachen und nach ein paar Wochen schnell vergessen. Heute weiß ich, bei einem Sturz habe ich mein Knie wohl doch schlimmer verletzt, als vermutet. Erst taten immer nur Belastungen weh, Sport zum Beispiel. In der kalten Jahreszeit und bei einem Wetterwechsel wurde das schlimmer. Schließlich suchte ich meine Ärztin auf, die eine Arthrose im Knie feststellte. Schuld war vermutlich ein früherer Unfall mit dem Mountainbike. Ich war geschockt, ich war nicht nur immer sehr sportlich und trainiert, ich achtete auch sonst auf meinen Körper. Und, ich war auch viel zu jung für so ein Leiden. Anfangs machte ich viel Krankengymnastik. Das half eine Zeit lang. Dann bekam ich Hyaluronsäure-Spritzen. Damit wurde es besser. Heute nehme ich zusätzlich GOaktiv® Gelenk-Komplex. Seit einem halben Jahr fahre ich wieder Mountainbike und genieße jede Minute.
Jetzt bis zu 15% günstiger!

GOaktiv® Gelenk-Komplex

Nahrungsergänzungsmittel mit hoch dosiertem Glucosamin, Chondroitin, Hyaluronsäure, Vitamin C, Vitamin D und Selen.

Artikel-Nr. 0601-2021
PZN 17442699

Einnahme 2x täglich zur besseren Aufnahme der Wirkstoffe
Herstellung zertifiziert in Deutschland
Hyaluronsäure hochdosiert in jeder Kapsel
Packung mit 2x60 Kapseln
Verfügbarkeit prüfen

Du willst es genau wissen? Unsere Quellen: